Klapp-Handys in Animes – wo bleiben die Smartphones?

Na, wer kennt es nicht? Die Ära, in der Protagonisten aus Animes sogenannten Flipp- oder Klapp-Handys benutzen, hat sich drastisch reduziert. Natürlich gibt es vereinzelt noch welche, in denen diese ältere Form eines Handys benutzt wird. Doch neuere und modernere Animes nutzen immer mehr Smartphones. Somit ist die Ära dieser Handys auch bei Animes inzwischen angekommen. Dazu allerdings auch solche, die eine verblüffende Ähnlichkeit haben mit bekannten Marken.

Smartphone-Boom in Animes

So haben Fans kürzlich erst, beispielsweise aus dem Anime Hibike Euphonium, die Smartphones genauer unter die Lupe genommen und die potenziellen Handy-Modelle aufgelistet.

Hibike Euphonium Handy

Obwohl Smartphones in Animes immer mehr vertreten sind, halten sich sogenannte Klapp-Handys – auch “Feature-Phones” bezeichnet, weiterhin tapfer. Wir haben uns mal damit beschäftigt, warum das eigentlich so ist und weshalb trotz Smartphones, es bei uns Gang und Gäbe ist, Klapphandys in Animes weiterhin zu zeigen.

Ob man hier wirklich von Schleichwerbung sprechen kann, ist eine andere Frage. Heute beschäftigen wir uns aber mit der ewigen Thematik, warum in vielen Animes noch sogenannte Klapp-Handys vertreten sind!

Trotz Smartphones – Klapphandys bleiben weiterhin bestehen!

Die Popularität von Smartphones in Japan steigt immer weiter an, wenn auch die japanische Eingabe in Smartphones für viele noch etwas erschwert ist. Das Tastatur-Layout ist der springende Punkt, weshalb viele sich doch ungerne von Klapp-Handys trennen. Wieso? Durch die typische und doch modifizierte T9-Tastatur, ist es für viele Japaner einfacher, bestimmte Vokale zu bilden.

Meistens werden dazu bestimmte Tasten gedrückt oder in eine bestimmte Richtung gelenkt, um zu bestimmten Vokalen zu kommen und die Wörter zu gestalten. Den Rest erledigt die Software vollautomatisch. Für jemand mit dem lateinischen Alphabet kann das ganze sich sehr kompliziert anhören. Hier gibt es eine genaue Erklärung und ein Video dazu. Die oben erwähnte Methode ist in Japan weiterhin sehr beliebt, da sich damit schneller Wörter zusammenstellen lassen als auf einer typischen QWERTY-Tastatur eines Smartphones. Die Japaner bevorzugen also besonders durch die schnelle Eingabe von Wörtern, die T9-Tastaturen, die nunmal hauptsächlich bei Klapphandys zu finden ist.

Sind Klapp-Handys in Japan wesentlich besser?

Gerade weil die guten alten Klapp-Handys in Japan ganz anders angesehen werden, als hier im Westen, ist man doch stark verwundert auf welchem Technischen Stand die Klapp-Handys heute bereits angekommen sind. Zu erwähnen wäre beispielsweise die lange Akku-Laufzeit. Mittlerweile gibt es Dutzend verschiedene Designs von diesen Klapphandys und unterschiedliche vorinstallierte Software, die in Japan hauptsächlich benutzt werden (zB LINE). Jedes möchte das andere “Feature-Phone” übertrumpfen.

Galapagos Keitai – Smartphones nur für Japan

Wer jedoch die “Feature-Phones” kaufen möchte, wird auf einige Hindernisse treffen. Diese Handys werden lediglich nur für den japanischen Markt hergestellt. Ein Export ist für diese Feature-Phones nie vorgesehen gewesen. Zum anderen sind diese Handys, Vergleichsweise die Klapphandys, im Westen durch ihre Vorteile hinsichtlich Akku/Haltbarkeit und Software wesentlich teurer.

Der Begriff Galapagos ist übrigens ein Terminus in der Entwicklung, was eine Entwicklung und Herstellung hindeutet, die nur für den Heimmarkt bestimmt ist. Keitai bedeutet schlicht “Phone”. Liebevoll abgekürzt: Kara-Gei.

Es dürfte also auch nicht verwunderlich sein, wenn sich neben bekannten Herstellern auch japanische Marken etabliert haben. Einer von ihnen ist beispielsweise KDDI. Eine der Top Führenden Telekommunikationshersteller in Japan. Sie produzieren beispielsweise Klapp-Handys mit Ordentlichen Quad-Core Prozessoren und LTE-Feature. Softwares wie LINE, das wohl asiatische Gegenstück zu Whatsapp, darf in der Hinsicht natürlich nicht fehlen.

Ansonsten besitzen diese Feature-Phones neben diesen “Features” auch einfache Funktionieren wie Wettervorhersagen. Das reicht auch für die meisten Leuten vollkommen. Ein Handy zum telefonieren, über LINE chatten und vielleicht auch mal das Wetter aufrufen – kombiniert mit einer langen Lebensdauer und Akkulaufzeit.

Besonders bei den letzten Punkte kann ein Smartphone durchaus Probleme bekommen. Fast jedes muss auch bei normaler Nutzung spätestens nach zwei Tagen, vereinzelte Smartphones nach einem Tag, wieder aufgeladen werden. Wenn es dann mal zu Boden fällt, so möge Glück und Schicksal uns hold sein!

Sie sind also handlich, klein, erledigen genau das was sie tun müssen und haben eine langen Haltbarkeit. Doch fühlt man sich auch ein wenig besonders, so ein Handy in der Hand zu halten. Was möchte man mehr?

Steigende Käufe von Apple-Produkten

Es dürfte allerdings trotz diesem Luxus und der Besonderheit nicht verwunderlich sein, dass immer mehr junge Leute zu Smartphones greifen. Durch die Vielzahl an Apps, eröffnen sich für denjenigen viele Möglichkeiten. Bis Ende 2014 wurden laut Counterpoint Technology Market Research in Japan, die meisten Smartphones von Apple (Anteil: 51 %) verkauft – gefolgt von Sony (17 %). Die drittplatzierten und die dahinter folgenden tummeln sich bei rund 6 %.

Da die Zielgruppe der Anime-Industrie besonders auf jüngere Zuschauer gerichtet ist, erkennen natürlich auch die Macher, dass die Protagonisten nicht weiter mit Klapp-Handys rumlaufen können. So gibt es immer mehr Animes, in welchen Smartphones die dominierende Herrschaft von “Feature-Phones” langsam aber sicher ablösen.

Quellen:

Gefällt dir der Beitrag? Erzähle es deinen Freunden und empfehle uns weiter!

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
750
wpDiscuz