GATE: Jieitai Kano Chi nite, Kaku Tatakaeri

Gate: So kämpften die Selbstverteidungskräfte an jenem Tor

Das ist GATE: Jieitai Kano Chi nite, Kaku Tatakaeri. Ein spannender Anime mit einem sehr interessanten Konzept, welches wohl in Japan ziemlich gut ankam. Im Gegensatz zum Manga punktet der Anime besonders, da es näher an dem Novel anlehnt und somit näher an das Original kommt.

Mit einer Mischung aus Fantasy, Drama, Action, Witz und modernem Militär, haben die Macher vom gleichnamigen Roman den richtigen Nerv getroffen. Der Anime liefert eine sehr packende, höchst interessante Geschichte der Extraklasse. Von Anime House erscheint dies auf Deutsch schon am 27. Januar 2017 in Deutschland.

Original-Titel: GATE(ゲート)自衛隊 彼の地にて、斯く戦えり
Englisch: GATE
Typ: Serie
Episoden/Folgen: 12
Studio: A1-Pictures
Premiere: 4. Juli 2015
Regie: Takahiko Kyōgoku
Publisher in Deutschland: Anime House
Veröffentlichung in Deutschland: 27.01.2017

Die Story

Yoji Itami steht im Zug und freut sich. Er ist auf dem Weg zum bekannten Einkaufsviertel in Tokyo. Eine Veranstaltung findet dort nämlich statt. Während er also im Zug wartet, spielt er auf seinem Smartphone ein Fantasyspiel. Ein ganz normaler Tag, könnte man doch eigentlich meinen. Bis zu dem Punkt, an dem die Welt sich plötzlich anders dreht. Aus heiterem Himmel erscheint ein Antik-aussehendes Tor mitten in der Innenstadt von Tokyo.

Man könnte meinen, dass da nichts dahinter ist. Es gehört vielleicht zur Attraktion. Als plötzlich Monster erscheinen, die Orks und Kobolden ähneln. Ein Cosplay-Event und eine Spezial-Attraktion? Die Frage wird im vornherein damit beantwortet, als diese Armee von Monstern anfingen, ihre Schwerter zu ziehen und sich wahllos auf die Passanten zu stürzen. Auch Drachenreiter flogen aus dem Tor empor und griffen wahllos die Menschen aus der Luft an.

Was sind das für Wesen und wieso greifen sie die Menschen an? Was hat es mit dem Tor nur auf sich? Yoji Itami ist völlig irritiert und muss hinnehmen, dass wohl aufgrund dieser Situation seine Parade abgesagt wurde. Doch im nächsten Moment sieht er sich wieder, wie er einer dieser Bestien umlegt, um jemanden zu beschützen.

Feuer-spuckende Drachen, Orks mit Äxten und Lanzen terrorisieren die Stadt, bis endlich die Selbstverteidigungseinheit Japans ankommt. Mit dem Militär drängen sie die Eindringlinge problemlos zurück. Was anschließend zurück bleibt ist eine heillose Verwüstung und viele Tote.

Japans Regierung beschloss nun einige Zeit später einen Gegenangriff. Kurzerhand entsendete die Regierung ihre Soldaten und Kriegsgeräte durch das Tor, völlig ungewiss was sie auf der anderen Seite erwartet…

Kulturelle Unterschiede

Gate ist ein ganz besonderer Anime. Es ist sehr interessant und spannend zugleich zu sehen, wie die Bevölkerung “auf der anderen Seite” mit den Menschen und Soldaten umgehen aus der Modernen Zeit. Sanitäter werden als Heiler angesehen und Panzer als schwer-gepanzerte Bestien.

Dinge, welche die Menschen aus Tokio als völlig normal ansehen, sind für die Menschen auf der anderen Seite etwas ganz besonderes. Anderen zu helfen und sie zu beschützen, ist für die SDF (Selbstverteidigungskräfte Japan) völlig selbstverständlich.

Zugleich müssen sich jedoch die Soldaten ebenso mit ganz alltäglichen Sachen auseinander setzen. Das ganze fängt bereits mit der Sprache an. Dazu kommen noch die unzähligen Rassen, wie etwa Elfen und Kobolde, die dann nochmal etwas anders ticken.

Ebenso interessant sind die politischen Verhältnisse mit der japanischen Regierung und dem Königreich auf der anderen Seite. Wie das Königreich das Volk regiert, stößt nicht immer auf Verständnis und sorgt schon im vornherein für gewisse Spannungen mit der japanischen Regierung und dem Militär vor Ort.

Animation und Musik

GATE ist schön animiert. Rassen wie Elfen oder Orks sind ordentlich dargestellt. Die Kämpfe wirken realistisch und brutal zugleich. Das japanische Militär und ihre Techniken sind realistisch dargestellt. Hier kommen CGI-Effekte ins Spiel, welche die technischen Kriegsfahrzeuge gut darstellen. Wenn ein Kampfhubschrauber erst einmal das Feuer eröffnet, sorgt er nicht nur für viele offene Münder, sondern zugleich für einen Ordentlichen Wums an Schlagkraft. Dementsprechend auch die Soundkulisse, die hier gut umgesetzt wurde. Explosionen oder anfliegende Bomben hören sich gewaltig an. Die Musik ist an vielen Stellen gut gewählt. Sei es bei einem Kampf, bei der Erkundung oder bei einem ruhigen Moment. GATE macht einiges richtig und wählt auch hier seine musikalische Untermalung sehr gut aus. Auch an augenscheinlich unpassenden Situationen wird mit gewisser Musik ein Charme erzeugt, den man nicht leugnen kann. Mehr möchte ich an diese Stelle wirklich nicht verraten.

Synchronisation

Ein weiterer Punkt, welchen ich hier nun als eigenen Punkt aufzähle, ist die Synchronisation. Diese ist bei einigen Charakteren wirklich gut und passend gewählt. Aber besonders bei GATE scheint die Synchronisation ein ganz großes Thema zu sein. Aus der Community werden die Synchronstimmen etwas kritisch angesehen. Zumindest wenn es sich um einer der Hauptprotagonistinnen und Lieblingscharakteren handelt. Rory Mercury scheint wohl den größten Diskussionsstoff zu bieten. Eines der Beispiele ist, dass Rory relativ jung aussieht, aber “älter” gesprochen wird. Im O-Ton wirkt Rory jedoch jünger. Wie alt Rory tatsächlich ist, erfährt man jedoch eher etwas später, scheint aber der Anlass für diverse Diskussionen zu sein.

Ich muss dazu sagen, dass zunächst abgewartet werden soll. Die Ausschnitte aus dem Trailer (und noch weniger direkt aus dem Studio von Anime House als Clips, wohlgemerkt ohne Nach-Bearbeitung) geben zwar schon ein paar Eindrücke. Aber das Gesamtkonzept muss hierbei passen. Bei den meisten anderen Charakteren war sie bislang völlig okay. Was denkt ihr dazu? Schreibt es mir ruhig in die Kommentaren.

Fazit und Kritik

Auch wenn GATE genau das ist, was man uns vermitteln möchte: Eine Mischung aus Elfen und Orks, Burgen und Königen, Panzer, Hubschraubern und Flugzeugen.

Manchmal zweifelt man jedoch an einigen Aktionen des japanischen Militärs im Anime. Sei es bei Angriffen, oder bei Rettungsversuchen. Auch das Militär besitzt hier wohl keine unbegrenzten Freiheiten und muss sich an gewisse Regeln und Befehle halten.

GATE besitzt insgesamt zwei Staffel. Anime House liefert uns zunächst die erste Staffel auf Bluray und DVD aus. Dies auch verhältnismäßig kurz nach der Ausstrahlung in Japan, was wirklich schnell ist. Das erste Volume besteht aus 3 Episoden. Es ist zu erwarten, dass die weiteren Volumes ebenfalls aus drei Episoden bestehen werden.

Gefällt dir der Beitrag? Erzähle es deinen Freunden und empfehle uns weiter!

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
750
1 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
0 Comment authors
Anime Gate nun kostenlos auf Deutsch ansehen! Anime-Anytime.net Recent comment authors
neuste älteste beste Bewertung
trackback

[…] Erst kürzlich wurde das erste Volume von GATE auf Bluray und DVD veröffentlicht. Wir haben eine Review hierzu […]