Girls Last Tour – Shoujo Shuumatsu Ryokou Anime

In einer düsteren Post-apokalyptischen, menschenlosen Welt in der jegliche Hoffnung verloren ist, gibt es zwei Mädchen, die sich trotzdem durch die Ruinen der Trostlosigkeit durchschlagen. Der Anime “Shoujo Shuumatsu Ryokou”, auch “Girls Last Tour” erzählt eine Geschichte von zwei Mädchen, die sich durch die zerstörte Welt voller Hoffnungslosigkeit schlagen und ihr Leben leben.

Original-Titel: 少女終末旅行
Englisch: Girls Last Tour / The End Girl Trip
Typ: Serie
Studio: White Fox
Regie: Takaharu Ozaki
Veröffentlichung: 6. Oktober 2017

Es gibt nicht sehr viele Animes, die von Postapokalyptischen Themen handeln. Gerade darum handelt es sich auch im Anime “Girls Last Tour”, welcher von White Fox am 6. Oktober 2017 veröffentlicht wird. Dabei schlagen sich die Protagonistinnen Chito und Yuuri durchs Leben – auf der ständigen Suche nach Essen und auch Treibstoff, um mit ihrem Kettenfahrzeug ständig mobil sein zu können. Die Mädchen haben nur sich selbst. Während sie durch die zerstörte Welt fahren, teilen sie ihre Sorgen und Gefühle, aber auch ihr Alltägliches Leben.

Obwohl der Stil relativ einfach gehalten ist, hält er sich überraschenderweise stark an die Manga-Vorlage, um den Charm und Authentizität dieser Serie beizubehalten. Bewaffnet sind beide in dem Shoujo-Adventure mit Slife-of-Life-Elementen. Während Yuuri die eher neugierige, zum Teil auch den naiven oder bequemen Part des Duos übernimmt und auch zum Gewehr greift, lehnt Chiito dies jedoch ab.

Tagtäglich zwischen einfachem Müll und sogenannten “Waffen-Friedhöfen” auf der Suche nach etwas, was ihnen weiterhelfen könnte, geht es in der Serie zunächst ruhig zu. Das überraschende an der Serie ist allerdings auch die ganz simplen und einfachen Fragen über die Hinterlassenschaft der Menschen. Denn bei den einzelnen Konversationen geht es zumal unter anderem auch darum, weshalb sich die Menschen freiwillig in einen Krieg stürzten. Auch wenn beide oft nicht immer einer Meinung sind und es auch zu Handgreiflichkeiten kommt, verbindet beide ein starkes Band und sie passen gegenseitig aufeinander auf.

Hintergrund zum Anime

Die Serie ist Definitiv mehr an eine höhere Altersgruppe unter den Anime-Fans gerichtet, da es besonders um Freundschaft, Krieg und Ausbeutung geht. Wer jedoch einen Action-geladenen Anime erwartet, sollte sich vielleicht nach einem anderen Anime umsehen. Denn dieser appelliert indirekt an eine Politisierung der Zuschauer und auf deren Bestreben, mehr für die Gerechtigkeit zu tun und weniger mit Waffen. Denn gerade dies ist dafür Verantwortlich, dass die Mädchen tagtäglich um ihr Überleben kämpfen und solche Selbstverständlichkeiten wie “Schokolade” noch nicht einmal kennen.

Regie wird von Ozaki Takaharu geführt, der bereits aus Persona 5 bekannt ist. Unterstützend war er auch in diversen Animes wie Terra Formars, Uchuu Show e Youkoso oder Phi Brain dabei und konnte dort seine Erfahrungen sammeln. Synchronsprecher von Chito wird Minase Inori (Mibu Asaka aus Black Bullet, Mo Ritika Tzetzes Ura aus Comet Lucifer, Hestia aus Dungeon ni Deai wo Motomeru no wa Machigatteiru Darou ka Gaiden). Yuuri übernimmt Kubo Yurika (Kukuri aus Tsugumomo, Sakura Meifon aus Valkyrie Drive etc.).

Veröffentlicht wird der Anime vom Studio White Fox, welches diverse Animes wie Steins;Gate, Akame ga Kill und Utawarerumono unter ihrer Leitung hatte.

Visual Keys veröffentlicht

Erst kürzlich veröffentlichten die Macher neue Visual Keys zum Anime:

Fazit

Ein sehr interessanter Anime, von dem wir auf jeden Fall einiges erwarten werden. Jeder sollte definitiv einen Blick rein werfen. Das Szenario und der Hintergrund zum Anime ist auf jeden Fall sehr interessant.

Gefällt dir der Beitrag? Erzähle es deinen Freunden und empfehle uns weiter!

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
750