GateBox – deine persönliche Waifu

Wie schön es doch ist, wenn dein Lieblingscharakter aus einem Anime als Hologramm zuhause auf dich wartet. Dir gelegentlich Mails schreibt. Dich aufweckt, wenn die Arbeit ansteht. Außerdem noch einige andere Sachen erledigt, wie etwa die Kaffeemaschine schon mal einschaltet.

Das Unternehmen Vinclu hat sich das zur Aufgabe gemacht und bringt das Produkt „Gatebox“ auf dem Markt.
Es handelt sich hierbei um, wie eine Kaffeemaschine-aussehende Kapsel, in der die liebevolle Azuma Hikari erscheint und via Sprachsteuerung – ähnlich wie Amazon Alexa oder Google Home – deine Befehle gern entgegen nimmt.

Hallo Meister – Ich bin Azuma Hikari!

Also eine Virtuelle Person, die an deiner Seite steht und sich um dich kümmert. Perfekt für Singles und Alleinstehende Personen. Mit einem Preis von rund 321.000 Yen (rund 2650 Euro) kann somit jeder Alleinstehende junge Mann die liebevolle Hikari bestellen.

Innerhalb dieser Kapsel gibt es ein kleines Display, in der die Künstliche Intelligenz angezeigt wird. Eine Projektion in dem Sinne findet also somit nicht wirklich statt. Das kleine Display erkennt man jedoch aus der Ferne nur schwer, so dass es wirklich so aussieht als würde sie projeziert werden.

Hikari kann sich mit einigen alltägliche Systemen verbinden, wie etwa die Lichtschalter oder vielleicht sogar die Kaffeemaschine. Vorausgesetzt, diese Geräte und die Hardware bieten die entsprechende Schnittstelle an.

Hikari ist immer und überall da

Was passiert, wenn der „Meister“ dann nicht zuhause ist? Sie schreibt dir Nachrichten und fragt dich, wie es dir geht! Es ist somit möglich, dass du dich mit ihr, mit einer dafür zur Verfügung gestellten Smartphone-App verbinden kannst.

Laut der Website ist Hikari der erste Charakter, welcher zunächst zur Verfügung steht. Auf ihrer persönlichen Website stehen so einige interessante Informationen, wie etwa ihr Alter, ihre Größe und mehr. Zusätzlich bieten sie noch einen eigenen interessanten und informativen Manga an.

Einige Besonderheiten zur GateBox

Damit Hikari sich „wohl fühlt“, muss sie ständig Online verbunden sein. Laut Hersteller ist für eine reibungslose Funktionalität, die permanente Verbindung mit dem Internet notwendig.

Zurzeit spricht und versteht sie nur Japanisch.

Ein Smartphone wird zwingend benötigt, um Hikari entsprechend einstellen zu können.

Was denkt ihr? Würdet ihr euch das kaufen, oder eher nicht?

Trailer zur „Gatebox“:

Amateuraufnahmen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.